soziokulturelles forum NABADA 2005 zur historie

 

Studienprojekt an der AKADEMIE DER SCHÖNEN KÜNSTE in Damaskus, Syrien 2005

 

 

Konzept:

Die Stadt Al-Hasakah liegt in der historischen Region Nordmesopotamien. Archäologische Funde haben gezeigt, dass die erste landwirtschaftliche Niederlassung im sechsten Jahrtausend v. Chr. zurückzuführen ist. Die erste Zivilisation erschien im fünften und vierten Jahrtausend v. Chr. Das Projekt (NABADA 2005) liegt in der  Nähe von Tell Beydar nordwestlich von Al-Hasakah und südöstlich von Ras al-Ain. Nabada ist eine fünftausend Jahre alte Stadt, die bis zum Akkadischen Zeitalter zurückzuführen ist. Die Überreste der Stadt entdeckten europäische und syrische Archäologen im Jahr 1992 in Tell Beydar in Al- Hasakah. In annähernd zeitgleichen Keilschrifttexten aus Ebla wird Nabada als Empfänger von Silber- lieferungen erwähnt, und auch in den Mari-Archiven wird die Stadt erwähnt. Bis jetzt wurden an der Ausgrabungstelle Straßen, Paläste, zwei Tempel und andere Teile der Stadt Nabada von der syrischen Regierung in Zusammenarbeit mit der europäischen Union wiederhergestellt.

 

Entwurfskonzept:

Schaut man sich den Masterplan an, so sieht man, dass die Mittelpunkte seines Designs unregelmäßig entworfen sind. 

Mal sind die Formen gekreuzt, mal parallel, mal verdreht und mal sind sie schräg und eckig. Grundsätzlich bezieht sich der Entwur  auf die Interferenz des Quadrats durch runden Formen. So hat    der Innenraum der Wohnung eine quadratische Form genommen  um das Chaos der außenstehenden Modellen zu brechen und   weil diese Form eine innere Gelassenheit hervorruft. Zumal  sie  auch die anderen Formen ergänzt und über einen Punkt und einer  Gerade verfügt. Hinzu kommt, dass die vier Ecken beim Rotieren  einen runden Kreis darstellen. Für den Innenraum habe ich keine  Säulen gewählt. Damit steht die Treppe alleine mitten im Raum und somit nimmt dieTreppe, mit der man in den Obergeschoss kommt, eine zentrale Stelle im Raum, was auch eine Architektur  philosophie der damaligen Landbewohner war.
Die Treppe ist ein vertikaler kreisförmiger Übergan gselement, das eine visuelle  Verbindung zwischen dem Wohnraum und dem Obergeschoss gewährt.
 

 
 

© 2017 Emad Korkis